Editorial

Liebe Leser_innen,

Ende 2010 haben Dana, Joey, Zoé und ich uns das erste Mal getroffen und das Make Out Magazine ins Leben gerufen. Vier Jahre und einige Belegschaftswechsel später sah es so aus, als würde DIRT, das dritte und letzte MOM-Heft, gar nicht mehr erscheinen. Die Artikel waren da, aber kein funktionierendes Team mehr.

Mein Dank geht deswegen an all die tollen Menschen, die nachgefragt, ihre Hilfe angeboten und geholfen haben, so dass MOM #3 nun doch noch einen sehr gelungenen Abschluss finden konnte. Insbesondere an Adria, die das Layout gemacht hat, Michael und Renaud, die mich überzeugt haben weiter zu machen und Jane, die mich bei der Party-Organisation unterstützt hat. Aber auch an alle anderen, die in Form von Artikeln, Illustrationen, Korrekturlesen und mentalem Support dieses Heft möglich gemacht haben.

Und es sind viele spannende Geschichten zusammen gekommen! Atlanta schreibt über den Prozess der Emanzipation davon, sich einem bestimmten sozialen Geschlecht zuordnen zu müssen, Calvin über die Probleme von Trans* Menschen in amerikanischen Gefängnissen. Galya Chikiss spricht im Interview über die Unterwanderung politischer Grenzen durch Musik und bringt uns im Mixtape russische pop und underground Musik näher. Auf www.makeoutmagazine.net könnt ihr mehr über ihre finnisch-russische Punk Band für Kinder lesen und das Mixtape anhören.

Der Themen-Teil DIRT bestimmt den Rest des Heftes. Louise und Myrtille setzen sich auf ganz unterschiedliche Weisen mit der Regelblutung auseinander und Corinnas Geschichte ist so spannend, dass mensch beim lesen schon mal glatt vergessen kann, aus der Bahn auszusteigen. Im Comic von Eva könnt ihr euch eine schmutzige Phantasie ansehen, mit Kevin ein Sexdate miterleben und in Janes Geschichte etwas über eher ungewöhnliche Souvenirs einer Sommerliebe erfahren. In Deniz’ Kommentar wird der Dreck bis auf die kleinsten Teilchen unter die Lupe genommen.

Die Illustrationen, die zu jeder Geschichte gezeichnet wurden, sind alle großartig. Schaut selbst! Insbesondere aber freue ich mich überdie Zusammenarbeit, die mit Nami aus Japan entstanden ist. Nami hat die Illustration für Janes Dirt-Geschichte und das Poster gezeichnet, das dieses Heft ummantelt. Parallel zur Fertigstellung vom MOM-Heft wurde Janes Geschichte ins Japanische übersetzt und als Zine für Girls Rock Japan veröffentlich. Mehr dazu findet ihr ebenfalls auf unserer Webseite.

So. Und jetzt viel Spaß beim Lesen!

Verena


Dear Readers,

At the end of 2010, Dana, Joey, Zoé and I met for the first time to start Make Out Magazine. Four years later and after some changes in the team, it looked like DIRT, the third and last MOM issue, would never get finished. We had all of the articles but no functioning team anymore.

Therefore I would like to thank all those who checked in to see how things were going, offered help and helped out so that MOM #3 could have a happy ending. I especially want to thank Adria, who did the layout, Michael and Renaud, who encouraged me to go on with the zine and Jane, who helped organizing the party. But also thanks to all of you who contributed with articles, illustrations, proof reading and mental support.

Now we can proudly present you some thrilling texts!

Atlanta writes about the emancipation from gender roles and Calvin about problems trans* people face in american prisons. Galya Chikiss talks about transcending political borders with music in an interview and brings us some Russian pop and underground music on the mixtape she made for MOM. Go to www.makeoutmagazine.net to listen to it and also find out more about her Finish-Russian punk band for kids.

Text and illustrations related to the theme DIRT make up the rest of the magazine. Louise and Myrtille give some different approaches to dealing with menstruation and Corinna’s story is so captivating that you might miss your train stop reading it and Eva’s comic takes a look at a dirty fantasy. Experience a smelly sex date with Kevin and collect some out of the ordinary souvenirs of a summer love with Jane. In Deniz’s commentary dirt is deconstructed into the tiniest particles.

The illustrations that were drawn for each story are amazing, take a look for yourselves! I was especially happy about the collaboration with Nami from Japan, which came about through Ritzuku, a mutual friend who was visiting Berlin at that time. Nami made the illustration for Jane’s Dirt story and since we liked it so much, she agreed to draw a picture for the poster that covers this zine as well. Alongside all of this, Jane’s story was translated into Japanese and published as a zine for Girls Rock Japan. You can find out more about that on our website as well.

Hope you enjoy reading!

Verena

Comments

comments